Menu

Socio-Economic Transformation

Wie kann die Wirtschaft dem sozialen Wohlergehen innerhalb der planetarischen Grenzen dienen? Wie können wir den Fortschritt messen? Wie können wir sicherstellen, dass die digitale Governance dem öffentlichen Interesse und dem Gemeinwohl dient?

Socio-Economic Transformation

Wie kann die Wirtschaft dem sozialen Wohlergehen innerhalb der planetarischen Grenzen dienen? Wie können wir den Fortschritt messen? Wie können wir sicherstellen, dass die digitale Governance dem öffentlichen Interesse und dem Gemeinwohl dient?

BESCHREIBUNG

Unsere Wirtschaft muss unseren sozialen Bedürfnissen dienen und die Grenzen des Planeten respektieren. Aber das ist derzeit nicht der Fall: Wir befinden uns auf einem nicht nachhaltigen Weg. Unsere wirtschaftlichen Aktivitäten haben dazu beigetragen, dass Gesellschaften in verschiedenen Dimensionen immer ungleicher werden, einige davon ihrer grundlegenden menschlichen Bedürfnisse beraubt werden und die politischen Systeme unter Stress geraten. Auch unser wirtschaftliches Handeln ist verantwortlich für den fortschreitenden Klimawandel und den Verlust der Biodiversität, wodurch das Naturkapital der Erde stark gefährdet wird mit katastrophalen Folgen für unser Leben. Unsere Zukunft hängt von unserer Fähigkeit ab, unser Wirtschaftssystem umzugestalten – die Verantwortung für die Umgestaltung des Systems in Übereinstimmung mit unseren gemeinsamen Zielen zu übernehmen.

Eine wirtschaftliche Transformation, die dem sozialen Wohlergehen innerhalb planetarer Grenzen dient, erfordert eine Untersuchung neuer Paradigmen für die Ökonomie. Die orthodoxe Wirtschaftstheorie geht von Merkmalen aus, die diesen Zielen entgegenstehen, zum Beispiel Individualismus, sozial abgekoppeltes Verhalten, nutzenorientiertes Wohlergehen oder Fortschritt als Wirtschaftswachstum. In einer Workshop-Reihe und einem Fellowship-Programm werden wir alternative Paradigmen erforschen.

Dies erfordert zuverlässige Fortschrittsmessungen, damit wir beurteilen können, ob wir unsere wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Ziele erreicht haben. Unternehmen sind auch dafür verantwortlich, ihren Beitrag für die Gesellschaft und den Planeten und nicht gegenüber den Aktionären zu melden. In unserem Stipendienprogramm Wohlstandsmessung werden wir ein normatives Dashboard von Indikatoren für die Bereiche Wirtschaft, Soziales und Umwelt entwickeln. Wir werden auch disaggregierte Statistiken sammeln, die in diese Domänen fallen. Dadurch werden Diskussionen über den normativen Rahmen eines Dashboards mit der eigentlichen Bereitstellung von Indikatoren verbunden.

Vor dem Hintergrund der rasanten Verbreitung digitaler Technologien ist es eine dringende Aufgabe sicherzustellen, dass die Regeln der digitalen Ökonomie immer mehr auf das öffentliche Interesse und das Gemeinwohl ausgerichtet werden. Unser Programm zu Digital Governance wird neue Konzepte und vielfältige internationale Partner in eine immer komplexer werdende Agenda für digitale Governance einbringen. Das Programm bringt zentrale politische Entscheidungsträger und einflussreiche Institutionen zusammen, um ein humanistisches Modell der digitalen Governance zu entwickeln.

Durch unsere Zusammenarbeit mit der Global Solutions Initiative und unsere Beteiligung an globalen Politikberatungsprozessen für die G7 und G20 werden in diesem Programm auch andere Aspekte der wirtschaftlichen Transformationsagenda angegangen.

FRAGEN
  • Können wir Dashboards mit regelmäßigen und konsistenten Messungen des wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Wohlstands erstellen?

  • Was sind wirksame Strategien zur Förderung des wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Wohlstands, die mit den Dashboards übereinstimmen?

  • Welches sind die Maßstäbe der Politikwirksamkeit, die die Politik zum Wohlergehen leiten sollten?

  • Wo liegen wesentliche Barrieren bei der Umsetzung langjähriger Ideen für nachhaltiges Wirtschaften und wie könnten diese überwunden werden?

  • Welche gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen stellen digitale Technologien in der Zukunft?

  • Welche Politiken brauchen wir, damit die digitale Wirtschaft den breiten Interessen der Menschen und unseres Planeten dient, nicht nur der Unternehmen und Regierungen?

  • Wie sollten neue Paradigmen für die Ökonomie aussehen?

  • Welche Größenordnungen und Akteurskoalitionen erscheinen am erfolgversprechendsten für ein systemisches Umdenken und Umsetzen innovativer Wirtschaftsmodelle?

MACHEN SIE MIT
Art
Art

Sim Chi Yin, Burmese Spring, 2012, © Sim Chi Yin

Most Burmese Sim Chin Yin has met recently seem to hold out hope, however tentative. As a local NGO worker in Mandalay put it: “For us, it is now it’s like 3 in the morning. We can sense that the sun is coming out, but we can’t see it yet.” Not only in the old city of Yangon, but in every port of the world, people question if political change will be real or lasting, and even the optimistic worry if the regime will relapse into old ways. Sim Chin Yin depicts in her series "Burmese Spring" an undeniable sense of expectation manifesting not only on the streets, but infiltrating in every form of mainstream media.

Curatorial Note

PROGRAMME

  • The Human Condition in the 21st Century

    Wie können wir ein nachhaltiges Wertesystem für das 21. Jahrhundert schaffen?

    Unser Grundlagenprogramm befasst sich mit der Frage, wie wir die conditio humana unter den epistemischen, sozioökonomischen und politischen Bedingungen des 21. Jahrhunderts denken sollten. Auf der Grundlage anthropologischer Selbsterkenntnis gehen wir der Frage nach, wie ein nachhaltiges humanistisches Wertesystem entwickelt werden kann.

    Mehr lesen
  • The Future of Democracy

    Wie können wir den Wandel zu einer ökologisch verantwortlichen und demokratisch resilienten Zukunft vollziehen?

    Das Programm „The Future of Democracy“ ergründet Perspektiven umfassender ökologischer Demokratisierung. Leitgedanke ist, dass gesellschaftliche Transformationen kollektive Imaginäre einer erstrebenswerten Zukunft benötigen. Sie bieten Sinnressourcen, welche die Neigung zur Herausbildung eines transformatorischen Willens fördern.

    Mehr lesen
  • Socio-Economic Transformation

    Was ist ein nachhaltiges Wertesystem für das 21. Jahrhundert?

    Unsere Wirtschaft muss unseren sozialen Bedürfnissen dienen und die Grenzen des Planeten respektieren. Aber das ist derzeit nicht der Fall: Wir befinden uns auf einem nicht nachhaltigen Weg. Unsere wirtschaftlichen Aktivitäten haben dazu beigetragen, dass Gesellschaften in verschiedenen Dimensionen immer ungleicher werden, einige davon ihrer grundlegenden menschlichen Bedürfnisse beraubt werden und die politischen Systeme unter Stress geraten.

    Mehr lesen

| stay informed | stay connected

NEWSLETTER

Melden Sie sich für unsere Newsletter an – hier finden Sie eine Fülle von Einsichten und Ausblicken für eine Welt im Umbruch, von unseren Fellows und aus unseren Netzwerken.

Newsletter

Wir verwenden Cookies, um zu messen, wie häufig unsere Seite besucht und wie sie genutzt wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.