INSTALLATION VON TOMAS SARACENO

Tomas Saraceno, Algo-r(h)i(y)thms, 2018, Installation in der Ausstellung ON AIR, Palais de Tokyo, Paris, Fotos von Andrea Rossetti

Tomas Saraceno ist einer der interessantesten und inspirierendsten Gegenwartskünstler. Er arbeitet an der Grenze von Technologie, Natur, Nachhaltigkeit und sozialer Innovation. Die Bandbreite seiner künstlerischen Praxis reicht von überdimensionalen Skultpturen bis zu Vorschlägen, wie seine kreativen Konzepte praktisch umgesetzt werden können. Seine Arbeit ist wissenschafts-basiert und verbindet die neuesten Erkenntnisse über unser Verständnis des Universums. Unser Bild zeigt ein Werk, das Algorithmen dazu nutzt, die Wahrnehmung zu erweitern, das Netz aufzuzeigen, in dem alle Dinge miteinander verbunden sind, Menschen eingeschlossen. “Die Signalen, die die Besucherinnen erzeugen, kommen aus verschiedenen Richtungen, sprechen verschiedene Sprachen”, so beschreibt es der Katalogtext: „schmutzige Teile, Temperaturdifferentiale, Supernovas und ferne Galaxien, sich verändernde Temperatur- und Wettermuster, die Kommunikation von Spinnen durch Vibration. Von unendlich kleinen bis zu unendlich großen Bewegungen bildet sich hie rein Raum, der sich je nach dem Verhalten der Besucherinnen neu formt: das Licht geht aus, die Echos nehmen zu. Und in der Dunkelheit wird der Raum unendlich, ganz wie das expandierende Universum. Die Anwesenden sollen zuhören – sonst droht ihnen die ewige Still der Auslöschung.“

The New Hanse

Was ist die grüne digitale Modell-Stadt?

Mit unserem Programm "The New Hanse" wollen wir die Stadt Hamburg dabei unterstützen, eine der führenden Städte Europas in der grünen, digitalen Transformation zu werden, indem anhand von ausgewählten Pilotprojekten das Potenzial der datengetriebenen und bürgerzentrierten sozialökologischen Zukunft gezeigt wird.


  • Wie sieht eine datengetriebene Demokratie im städtischen Kontext aus?
  • Wie können Stadtpolitiker*innen das Vertrauen ihrer Bürger*innen wiedergewinnen, wenn es um Datensicherheit geht?
  • Wie können Städte zu effektiven Laboren einer demokratischeren und nachhaltigeren Zukunft werden?

Hamburgs neue Regierung hat sich das ambitionierte Ziel gesetzt, die „Zukunftsstadt Hamburg“ als eine Modellstadt für eine nachhaltige und digitale Transformation zu entwickeln. Hamburg will ‘die Stadt aus der Perspektive der Menschen in unserer Stadt’ gestalten und das Potential der digitalen Technologien nutzen, um Lebensqualität und bürgerschaftliche Partizipation zu stärken. THE NEW INSTITUTE und Francesca Bria haben gemeinsam das Projekt „The New Hanse“ entworfen, um Hamburg dabei zu unterstützen, in Europa eine Vorreiterrolle der grünen digitalen Transformation einzunehmen.

Francesca Bria ist Präsidentin des italienischen Innovations-Fonds und eine der europäischen Vordenkerinnen im Bereich der digitalen Demokratie. Auf Grundlage ihres europaweiten Decode-Projektes – eine dezentrale Struktur, die die Privatsphäre und die individuellen Rechte schützt – und ihrer Erfahrung als CTO (Chief Technology Officer) von Barcelona werden wir lokale und internationale Expert*innen im Bereich der urbanen digitalen Transformation zusammenbringen. Sie sollen untersuchen, was in Hamburg schon erreicht wurde und mehr über entsprechende Erfahrungen anderer europäischer Städte wie Amsterdam und Barcelona lernen.

Das Ziel ist es, konkrete Pilotprojekte innerhalb der Stadt zu entwickeln, um das Potential einer datengetriebenen und bürgerzentrierten grünen digitalen Transformation vorzuführen. Die Grundannahme von „The New Hanse“ ist, dass Städte heute in unserem wirtschaftlichen und politischen Leben eine entscheidende Rolle spielen – auch als Labore für eine demokratischere und nachhaltigere Zukunft, wo Menschen Vertrauen in die öffentlichen Institutionen wiedergewinnen können. Wenn die politisch und städtisch Verantwortlichen die Hoffnung haben, wieder das langfristige Vertrauen ihrer Bürger*innen zu erlangen, dann müssen sie sicherstellen, dass die Daten der Bürger*innen nicht nur sicher sind, sondern auch zum Wohl aller genutzt werden, nicht nur zur Gewinnsteigerung privater Unternehmen.

“The New Hanse“ bietet die Chance, eine andere europäische Geschichte zu erzählen und eine andere europäische Realität zu erschaffen. Die Städte sind im frühen 21. Jahrhundert – vergleichbar mit den Zeiten der ersten Hanse, vom späten Mittelalter bis in die frühe Neuzeit – Orte der Innovation, des Wissens, des Austauschs von Waren und Ideen, der Erziehung, der Zivilisation und des Humanismus. „The New Hanse“ könnte der Ausgangspunkt für eine gemeinsame europäische Initiative progressiver Städte wie Kopenhagen und Helsinki sein, die sich für eine nachhaltige und datengetriebene Demokratie einsetzen und Hamburg mit seiner Tradition und Geschichte verbinden, eine Vergangenheit, die – neu gefasst – auch eine Zukunft sein kann.

THE NEW INSTITUTE plant als ersten Schritt, in Hamburg konkrete Projekte für eine grüne und digitale Transformation zu identifizieren. Eine Reihe von Workshops wird dazu dienen, ein spezifisches Fellowship-Programm für 2021 zu entwickeln.


Weitere Information zu dem Programm “The New Hanse”

Wenn Sie Interesse an dem Programm “The New Hanse” haben, schreiben Sie uns an programmes@thenew.institute.

Weitere Programme

Newsletter

Wir verwenden Cookies, um zu messen, wie häufig unsere Seite besucht und wie sie genutzt wird. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.